USA Tourists 2012 Hotel and Car Rental Discounts

USATourist Informationsbriefes

Oktober 2001

Herzlich willkommen zur ersten Ausgabe des USATourist Informationsbriefes.

In dieser Ausgabe finden Sie:

Die Reisesituation in den USA

Ich komme gerade von einem Flug in den Westen zurück. Ich habe festgestellt, dass die Sicherheitsmassnahmen sehr verstärkt sind, aber die Wartezeiten sich in Grenzen halten. Es werden immer wieder Stichprobenkontrollen des Gepäcks durchgeführt und es werden viel mehr Fragen gestellt. Trotz allem wird die Abfertigung so schnell als möglich durchgeführt. Bei uns dauerte die Sicherheitskontrolle weniger als fünfzehn Minuten.

Die Furcht vor Anthrax hat einige Panik ausgelöst, aber zum Glück scheint sich der Ausbruch auf die, die diese verseuchte Post erhalten haben und die armen Postangestellten die mit damit in Berührung kamen, zu beschränken.

Das Reisen normalisiert sich langsam und der Tourismus steigt wieder an. überall in den USA gibt es noch immer Schnäppchen an Flügen und Hotels.

Hilfreiche Reisetips

Jetzt ist die beste Reisezeit für Florida, Kalifornien, Arizona und Las Vegas. Die superheissen Sommertemperaturen sind vorbei, das kühlere Winterwetter ist noch nicht eingetroffen. Die beste Zeit für eine Runde Golf in Phönix, ein Sonnenbad in Miami, Surfing in Los Angeles oder Entspannen in Las Vegas.

Sun Splash homes bietet ausserordentlich gute Schnäppchen an. Das Mieten luxeriöser Häuser mit 5 Schlafzimmern in Florida kostet nur $550 pro Woche bis Ende März 2002. http://www.sunsplash.com

Abendteuer in Südwesten

Meine Frau und ich flogen zum McCarran International Airport in Las Vegas da er zentral gelegen ist um viele der Attraktionen im südwestlichen Teil der USA zu erreichen. Wir verbrachten einen Tag damit die enormen Kasinos und den Zauber des Las Vegas Strips zu bestaunen. Am Abend sahen wir eine tolle Las Vegas Show. Am nächsten Tag fuhren wir weiter über den Boulder Dam, durch die Wüstenstadt Kingman in Arizona und das Bergdorf Williams, Arizona, zum Südrand des Grand Canyon. Manche sagen er ist eines der sieben Wunder der modernen Welt - ich glaube es. Der Grand Canyon ist prachtvoll und seine Schönheit überwältigend. Wir überflogen den Canyon in einer der DeHaviland Vistaliner Rundflugmaschienen von Grand Canyon Airway. Es war ein unwahrscheinliches Erlebnis auf km und km von Schluchten und wunderbare Gesteinsformationen in herrlichen Farbkombinationen herunterzuschauen.

Zwischen Kingman, Arizona und ser kleinen Stadt Seligman, liegt eine guterhaltene Schleife der alten ³Route 66². Wir frühstückten in einem der echten ³Route 66² Caffees in Seligman und fuhren dann auf der fast menschenleeren alten ³Mutterstrasse² etwa 80 Meilen nach Norden, nach Peach Springs, Arizona. Die Stadt Peach Springs liegt im Hualapai Indianerreservat. Sie hat eine Post, einen Laden, eine Tankstelle und ein Motel mit Restaurant. Zwei Hunde schliefen vor den Tanksäulen. Das Dorf der Hualapai Indianer besteht aus kleinen Häusern und winzigen, vereinzelten Wohnwagen, die die versteut in der Wüstenlandschaft stehen. Sie sind nicht reich!

Die Hualapai River Lodge ist wirklich ein nettes modernes Motel mit ausgezeichnetem Restaurant. Es ist auf Wanderer, Wildwasserfahrer und wenige Abenteurer wie uns, die nach Supai unterwegs sind, spezialisiert.

Früh am nächsten Morgen fuhren wir zum ³Hualapai Hilltop². Es war eine 63 Meilen lange Fahrt auf der Indianerstrasse 18, durch eine herrliche, einsame Landschaft. In der flacheren Gegend sahen wir einige Kühe bevor wir in die höhere Wüstengegend, mit all ihren Ponderosa Kiefern kamen. Während der ganzen Fahrt trafen wir weder einen Menschen noch ein Fahrzeug. ³Hualapai Hilltop² ist kein wirklicher Gipfel. Es ist ein kahler Felsvorsprung, der etwa 1500 feet über dem Canyonboden herausragt. Es gibt dort einen Parkplatz, ein paar transportable WCs, einen kleinen Wohnwagen und ein paar Umzäunungen für Maultiere.

Der Hike hinunter zum Dorf Supai, auf dem Boden des Canyon, ist 8 Meilen lang. Auf der ersten Meile beträgt das Gefälle etwa 2000 feet, die Hälfte davon fast vertikal eine Steinwand hinunter. Wir trafen eine Gruppe Indianer auf schönen Pferden mit Transportmaultieren. Auf dem Grund des Canyon folgten wir einem ausgetrockneten Flussbed, das uns auf 6 Meilen durch eine herrliche Landschaft voll rosa und roter Sandsteintürme führte. Endlich sahen wir die ³Twin sisters², zwei Steintürme, die das Dorf Supai beschützen.

Die Havasupai Indianer leben in kleinen Häusern, um die ihre die Pferde grasen. Die ersten die uns begrüssten waren die freundlichen Dorfhunde. Kinder veranstalteten Rennen mit ihren Ponies auf der Strasse. Im Dorf gibt es einen kleinen Laden, ein Kaffee, eine Pension und eine winzige Post. Die Post verlässt den Canyon auf dem Rücken der Maultiere.

Der Supai Fluss ist schnell und klar. Das Kalkgestein gibt dem Wasser hat eine leuchtend türkise Farbe. Wenige Meilen unterhalb des Dorfes kaskaden die Havasu und Mooney Wasserfälle in einem 100 feet Gefälle über herrliche, von Kalziumablagerungen geformte Steine. Sie sind eingerahmt von grünem Farn, vor dem Hintergrund 500 feet hoher, rosaroter Sandsteinwände. Dies ist einer der schönsten Plätze der USA und ausser den Indianern hier sehen ihn nur sehr wenige Menschen.

Eine Nacht verbrachten wir im Zelt neben dem Fluss, die andere in der Pension. Kein Telefon, kein Radio, kein Fernseher und kein heisses Wasser. Für den Rückweg entschieden wir uns unsere Rucksäcke von Maultieren tragen zu lassen. Wir starteten bei Sonnenaufgang und wanderten in der kühlen Morgenluft. Als wir die Steinwand erreichten überholten uns die Maultiere. Als wir den ³Hualapai Hilltop² erreichten beluden die Indianer ihre Packtiere für die tägliche Tour zurück zum Dorf.

Jetzt fliegen auch Hubschrauber hinunter in das Dorf Supai. So wenn Sie es sehen wollen, bevor die Zivilisation es zu sehr verändert, sollten Sie sich beeilen.

Vorschau auf Neues bei USATourist.com

verbessert und bietet weltweite Lieferung der Tickets. Wir beschlossen ihre Tickets auf unseren Seiten anzubieten.

Ausserdem werden wir auf der Travel Now Seite Links zu Ferienwohnungen in vielen Teilen der Vereinigten Staaten anbieten.

Auf unserer Tour in den Südwesten war es uns möglich Verbindungen mit Grand Canyon Air Tours und Trail Rider Tours in Monument Valley herzustellen. Der Besitzer von Trail Rider Tours ist Harold Simpson, ein Navajoindianer. Ausser persönlich geführten Touren bietet er übernachtungen in einem original Navajo Hogan und hausgemachte Navajo Mahlzeiten.

Mike Leco


Sie erhalten diesen Rundbrief da Sie sich auf unserer Adressliste eingetragen haben. Sollten Sie ihn nicht länger wollen, können Sie ihre Adresse einfach löschen auf: www.usatourist.com/deutsch/maillist/unsubscribe.html.