Washington Staat
Reiseziele
Reservationen

Nationalparks

Washington – Der immergrüne Staat

Washington Staat liegt in der nordwestlichen Ecke der USA, neben Kanada. Diese Gegend, die allgemein der Pazifische Nordwesten genannt wird, ist berühmt für seine rauhe malerische Schönheit und die Auswahl an Natursportsarten wie jagen, angeln, Bootfahren, skilaufen, Bergklettern, fahrradfahren und rucksackwandern.

Strand von Rialto im Olympischen National Park © Mike Leco / USATourist.com
Gigantische Rothölzer von Kalifornien landen am Strand von Rialto im Olympischen National Park. Der Sonnenuntergang färbt die sonnengebleichten Bäume ein feuriges Orange.

Die westliche Küstenlinie am Pazifischen Meer entlang ist bekannt für seine malerische Schönheit. Herrliche Buchten, hohe Klippen und rauhe Felsenvorsprünge werden abgelöst von felsigen Stränden, die mit gigantischen Baumstämmen bedeckt sind und aussehen als ob ein Riese mit Zündhölzern gespielt hat und sie so liegen liess. Ein ungeheuer grosser Meeresarm , den man als Puget Sound kennt, erstreckt sich 160 km ins Land hinein und geht noch 120 km weiter südlich.

Die meisten Touristen, die den Staat Washington besuchen, fliegen nach Seattle, der wichtigsten Stadt, und fahren von da aus in den Staat hinein. Seattle ist eine sehr schöne Stadt mit vielen Attraktionen und einer lebendigen kulturellen und Unterhaltungsszene. Luxus Kreuzfahrtsschiffe fahren von Seattle nach Alaska, während Fähren Pendler und Touristen zu den westlichen Inseln und der Olympischen Halbinsel bringen. Nördlich der Stadt, nahe dem Meeresarm zum Puget Sound gibt es die San Juan Inseln with their resident population of wild Orcas, their profusion of birds, fishes, seals and sea otters attract many tourists. wmit ihren konstanten Bevölkerung von wilden Schwertwalen, einer grossen Zahl von Vögeln, Fischen, und Meeresottern. Das zieht viele Touristen an. Noch weiter nördlich gibt es Victoria auf der Vancouver Insel und Vancouver auf dem Festland mit kanadischen Attraktionen.

Die Olympische Halbinsel

Diese grosse Gegend ist die bergische und sehr dünn besiedelte Olympische Halbinsel, der grösste Teil davon ist der Olympic National Park. Die Olympischen Berge sind nicht sehr hoch, der höchste Gipfel ist weniger als 2,500 Meter hoch, doch sind sie mit Dauerschnee und Gletschern bedeckt. Der Grund dafür ist die unheimliche Menge an Regenfall, der von der warmen Strömung des Pazifischen Meeres her kommt. Die westlichen Abhänge dieser Berge liegen von einem milden Regenwald bedeckt, wo gigantische Bäume eng zusammen in den Himmel ragen und wo der Waldboden ein dicker Teppich von Moos und Farnen ist.

Space Needle © Michelle Leco / USATourist.com
Für eine fantastische 360 Grad Aussicht über Seattle fahren Sie hinauf zur Space Needle, das Wahrzeichen von Seattle.

Östlich von der Olympischen Halbinsel über den Puget Sound hinüber liegt Seattle, die grösste Stadt im Staate Washington. Diese “immergrüne Stadt”liegt auf einer Reihe von Hügeln und ist fast ganz von Wasser umringt. Hier geniesst man ein mildes Klima durch die feuchten Winde vom Pazifik, die die Sommer kühl und die Winter über dem Gefrierpunkt halten. Seattle hat häufig Regen und Nebel, doch selten Schnee. Hier sind die Hauptquartiere für Microsoft, Adobe, Amazon und zahlreiche andere technische Industrien. Hier gibt es eine verschiedenartige Bevölkerung einschliesslich einer grossen asiatischen Gemeinde, und die Bewohner sind bekannt dafür, dass sie eine Menge Kaffee trinken.

Die Cascaden Berge

Gerade östlich von Seattle und dem Puget Sound liegen die Cascade Berge, die ein Rückgrat bilden und den Staat teilen von der kanadischen Grenze im Norden bis zum Staat Oregon im Süden. Seine höchsten Gipfel sind nur 1,500 bis 2,800 Meter hoch, doch im Winter sind sie alle von Schnee bedeckt, weil es so viel Regen gibt. Mehrere vulkanische Gipfel ragen über die umliegenden Berge, der bekannteste ist Mount Rainier an klaren Tagen sichtbar auf dem Seattle Horizont. Die Cascade Berge sind eine populäres Reiseziel für Skiläufer, Kampers, Rucksackwanderer, Jäger und Angler sowie Touristen. Bergkletterer lernen ihre Künste auf Mount Rainier und anderen hochragenden vulkanischen Gipfel.

Die östliche Hälfte des Staates liegt im Regenschatten der Cascade Bergkette so dass sie viel weniger Regenfall hat. Eine Wüsten Hochebene von lava bedeckter Prärie und unfruchtbaren Gebirgskämmen gehen langsam über in semi arid Hügel von welligem Grassland und Weizenfeldern, wenn man die östliche Grenze des Staates erreicht. Der grossartige Columbia Fluss fliesst durch diese östlichen Gebiete von der kanadischen bis zur südlichen Grenze bis Oregon. An dem Punkt kommt der Snake Fluss dazu, der nach Westen fliesst aus dem Staat Idaho und der Yakima Fluss, der südöstlich von den Cascade Bergen kommt, dann fliesst der umso grössere Columbia Fluss weiter und bildet die Grenze zwischen den Staaten Washington und Oregon während er gegen Westen fliesst und in den Pazifik mündet.

Washington Staat Weingegend

Diese drei Flüsse formen riperian Bänder des landschaftlichen Überflusses, der die östliche Landschaft von Washington prägt. Die Flusstäler sind mit Feldern, Obstplantagen und Weinbergen umgeben, die viel Obst und Gemüse produzieren.

Östlich von Seattle liegt der Snoqualmie Pass nur 80 km entfernt. Er bietet leichten Zugang zur malerischen Schönheit der Cascade Bergen und zum Yakima Tal dahinter. Eine gemütliche Fahrt durch das Yakima Tal und in das Columbia Tal, anhalten um die Weine der verschiedenen Weinkeller zu probieren, ist eine herrliche Art, dieses populäre Tourist Reiseziel zu erleben.

Mount Rainier © Mike Leco / USATourist.com
Reflection See bietet eine einmalige Sicht von der Schönheit des Mount Rainier. Gerade unterhalb der Paradise Inn ist es ein populärer Ort für Fotografen.

Mount Rainier National Park

Südlich von Seattle liegt der Mount Rainier National Park weniger als 160 km entfernt. Viele Besucher fahren dorthin, um die malerischen Attraktionen zu erleben, um auf den bewaldeten Abhängen zu wandern bis hinauf zu den eis und schneebedeckten Gipfeln. Nahe dabei gibt es die Reste von Mount Saint Helens, die immer noch den Effekt der gewaltigen vulkanischen Explosion im Jahre 1980 zeigen. Noch weiter südlich, eine Fahrt von ungefähr drei Stunden von Seattle, zieht es die Touristen nach Portland, Oregon und der Columbia Fluss Schlucht.

Das Washington Klima

Die beste Zeit Washington Staat zu bereisen ist in den Sommer Monaten wenn das Wetter warm und trocken ist oder im Winter, wenn Sie skilaufen wollen oder andere Winter Aktivitäten planen.

In Seattle sind die Sommer Temperaturen selten höher als 20 bis 27 Grad Celsius. Wenn es regnet, ist es nur ein leichter Schauer oder ein Nieselregen. Im Yakima Tal und allen östlichen Gegenden kann die Temperatur sehr viel höher gehen und Regen im Sommer ist rar. Winter und Frühling sind die nassen Jahreszeiten mit teilweisen Perioden von Nebel und leichtem Regen in den Küstengebieten. Es schneit fast nie in Seattle, doch die höher liegenden Gegenden der Olympischen Berge im Westen und den Cascade Bergen im Osten haben grossen Schneefall.

Geschrieben von: Mike Leco
Üersetzung von: Irmgard Castleberry
Foto oben Kredite: © Michelle Leco / USATourist.com
Fotobeschreibung: Die Tulpenfelder in Skagit County, nördlich von Seattle, bringen eine Explosion von Farbe in die Frühlingslandschaft.