Big Bend Nationalpark
Washington Nationalparks
Texas
Reiseziele
Reservationen

Big Bend Nationalpark

Wo die Zeit stillsteht

Der Big Bend Nationaler Park bietet allen Besuchern etwas. Genannt el despoblado “das unbewohnte Land” bei Spanischen Forschern, diese Gegend ist rauh, trocken, wunderbar und gefährlich. Die Zeit steht hier still im Schatten der Chisos Berge oder während man auf dem Rio Grande Fluss heruntergleitet. Wenn Sie immer schon mal wirklich von allem wegtreten und zurück zur Natur kommen wollten, Big Bend ist dafür der ideale Ort.

Der Name des Parks hat mit der U-geformten Kurve im Rio Grande Fluss zu tun, der als Grenze zwischen Texas und Mexiko dient. Der grösste Teil des Parks ist die Chihuahuan Wüste, die tief bis nach Mexiko hineinreicht, aber der Park hat auch die rauhen grünen Flutebenen und die Wälder der Chisos Berge. Geologen unnd Stein Sammler lieben die Fossil, die Kalk- und Sandstein Felsformationen in den Santa Elena, Mariscal und Boquillas Canyons, während Vogel Beobachter die 450 verschiedenen Vogelarten, die von den lustigen Roadrunners bis hin zu den Kolibris und den Wanderfalken reichen beobachten. Rauhe Naturliebhaber haben hunderte von Meilen von Wanderpfaden zur Auswahl, während der weniger rauhe Naturliebhaber 100 Meilen von landschaftlich herrlichen Strassen fahren kann.

Die Rio Grande Flächen

Dieser grossartige Fluss arbeitet und schneidet sich durch die Berge und ist der grünste Teil von Big Bend. Die steilen Klippenwände auf jeder Seite geben dem Besucher ein wunderbares Gefühl von Isolierung. Kanus und Rafters sind auf dem Fluss erlaubt mit dem richtigen Erlaubnisschein. Geschäftsausrüster ausserhalb des Parks bieten Fahrten auf dem Fluss an. Schwimmen im Fluss ist nicht empfohlen, weil der Fluss sehr schnelle Strömung hat, steile Klippen und man kann gefährliche blitzschnelle Überflutungen erleben. Angler freuen sich hier über Catfisch.Wanderer können Wanderwege am Fluss entlang durch Santa Elena, die Mariscal, die heissen Quellen und die Boquillas Schluchten wählen und sehen die vielen Tiere, die an den Fluss kommen, um zu trinken. Wenn man Transport haben möchte, aber nicht direkt auf dem Wasser sein will, dann kann man die El Camino del Rio oder “die Fluss Strasse “ fahren; eine ausgezeichnete gepflasterte Strasse, die dem Fluss folgt durch die Berge und Canyons. Man muss trotzdem noch vorsichtig sein, weil diese Strasse Gefahren hat wie steile scharfe Kurven und ab und zu Vieh, das so herumläuft.

Die Chihuahuan Wüste

Dieses Land ist an drei Seiten begrenzt von Bergen und an der vierten Seite von semi-trockenen Ebenen. Die Berge helfen, den Regen zu blockieren und das macht diese Gegend grün, fast eine üppige Wüste. Nach einem Sommer Sturm ist das Land lebendig mit bunten Kaktusblüten von den Agaven oder Century Pflanzen, Lechuguilla und den Feigenkakteen. Die Tiere hier sind meistens Nachttiere, aber man sieht Rehe, Koyote, Javelinas (wilde Schweine) Stinktiere und Prairiehasen . Die beste Zeit hier einen Besuch zu machen ist im Winter. Wenn der Rest des Landes im tiefen Schnee sitzt, dann ist es 27 Grad Celsius. Es wird bis zu 42 Grad im Sommer. Wanderer und Berg Fahrradfahrer werden immer gewarnt, mehr Wasser mitzunehmen, als sie denken sie brauchen. Dieses trockene Klima macht Dehydration- Wassermangel die grösste Gefahr hier.

Die Chisos Berge

Die Chisos Berge ragen auf in der Mitte der Wüste an der unteren Kurve des Rio Grande Flusses. Sie wurden durch vulkanische Bewegungen geformt während der Grossen Eiszeit und dieses Land war ein fruchtbares isoliertes Land umgeben von unfruchtbaren Tiefebenen. Viele Pflanzen und Tiere sind hier praktisch gefangen und das bedeutet, dass sie in dieser Umgebung leben und gedeihen können. Wenn Sie durch das Green Gulch Grassland wandern und in die Berge hinauf, dann sehen Sie die Büsche grösser wachsen und dann Platz machen für Wacholder, Pinyon und Eichenbäume. Sie wachsen in den Abflussteilen der Berge in grossen Massen. Die folgenden Bäume wachsen auch am Rande ihres ekologischen Bereiches. Pondorosa Fichte, Douglastanne, Arizona Cypress, Zitterpappel, und Ahorn. Die Chisos Berge, garade darum, weil es hier kühler ist, sind der Mittelpunkt der Freizeitbeschäftigungen im Park. Hier können Besucher auf die vulkanischen Gipfel klettern, Pferde reiten oder auf der populären Strasse fahren. der Ross Maxwell landschaftlich schönen Fahrt, die alle drei Gegenden überquert.

Annehmlichkeiten und Unterkünfte

Das einzige Restaurant im Park ist ein Teil der Chisos Mountain Lodge, das auch einen Andenkenladen, Motelartige Zimmer hat und Steinhütten vermietet. Die Lodge ist oft total ausgebucht, man muss also im Voraus eine Reservation tätigen. Andere Motels kann man in umliegenden Orten wie Tertinga, Alpine und Fort Davis finden, eine kurze Fahrt entfernt.

Fünf Besucherzentren sind im Park zu finden mit Toiletten, Landkarten, Wasser und Telefonen. Im Basin, Costolon, Panther Junction und der Rio Grande Village findet man kleine Lebensmittelläden/Tankstellen, die kalte Getränke und Kamping Gegenstände verkaufen. Der Castolon Stop, der seit 1919 dort besteht, hat Adobe Häuser (Lehmziegelhäuser), die an die Pionier Siedlungen der Mexikanischen Bauern und Rinderzüchter erinnern.

Die zwei National Park Service Kampingplätze sind das Chisos Basin und die Rio Grande Village und beide haben Platz für Wohnwagen und einen Laden, wo man Proviant und andere wichtige Dinge erstehen kann. Man darf im Park übernachten mit Zelt oder Schlafsack, man muss aber Vorschriften streng beachten. Hier dürfen keine Feuer gebrannt werden, weil die Gefahr eines Grasfeuers viel zu hoch ist. Haustiere dürfen in den Kampingplätzen sein, aber nicht in den entlegenen Gegenden. Viel zu viele Haustiere werden leicht das Abendessen für ein wildes Tier. Man muss auch vorsichtig sein, wo man über Nacht bleibt. Sommer Regen kann sich in Fluten verwandeln mitten in der Nacht.

Die Jahreszeiten

Es kommt darauf an, wo Sie hingehen im Park, doch gibt es eigentlich keine schlechte Jahreszeit für einen Besuch in diesem felsigen Wunderland. Winter Nächte können bis zum Nullpunkt sinken in den Bergen, doch sind die Tage mehr dazu geeignet, kurzärmelige T-shirts zu tragen. Während des Sommers ist die Hitze unerbärmlich in der Wüste aber sehr angenehm in den Bergen. Sommer Regen kann geschlossene Strassen bringen durch plötzliche Überflutungen. Die Rangers warnen, dass wetterbedingte Unfälle und Verletzungen mehr Wanderer töten als andere Faktoren. Wenn Sie also dort wandern oder kampen wollen, dann kommen Sie bitte gut vorbereitet für dramatische und total unerwartete Wetterwechsel.

Geschrieben von: Carla Lee Suson
Üersetzung von: Irmgard Castleberry
Foto oben Kredite: © Getty Images
Fotobeschreibung: Die schroffe Landschaft des Big Bend Nationalpark