New Mexico
Reiseziele
Reservationen

Bandelier Nationalem Denkmal
© Anne Leco / USATourist

Eine Fahrt von zwei Stunden von Albuquerque bringt einen zum Bandelier Nationalem Denkmal, der Besuchern erlaubt die mannigfachen Ahnen Pueblo Behausungen zu erforschen.

New Mexico

Das verzaubernde Land

New Mexico liegt im Herzen des US Südwesten. Es liegt an der Mexikanischen Grenze entlang zwischen Texas und Arizona mit Colorado im Norden. Es ist ein Land von herrlicher Landschaft und ist das Land von Cowboys und Indianern.

New Mexico hat einige wunderbare Landschaften mit einer Reihe von herrlichen geologischen Eigenschaften. Hier gibt es hoch gelegene Wüste und Hochebenen, die von öden Bergen umgeben sind, eigenartig erodierte Felsen Spitzen, und vulkanische Aschekegel. Es hat auch hohe Grasebenen, wo man für viele Kilometer sehen kann bis zum Horizont mit spärlichem Gras, das durch niedrige Büsche, dicht am Boden wachsenden Kiefern unterbrochen ist, sowie grosse Zitadellen von flachen Hochebenen. Hier gibt es Bergketten von hochragenden Bergen mit schneebedeckten Gipfeln, dichte Kieferwälde und strömende Bergbäche.

Das Rio Grande Flusstal

Das Rocky Mountain Kettengebirge erstreckt sich gegen Süden durch den Staat von New Mexico mit den San Juan Bergen und der Sangre de Christo Bergkette im Norden und verschiedenen anderen Bergketten, die südlich reichen. Der Rio Grande Fluss bildet sich in den nördlichen Bergen und fliesst dann gegen Süden durch den Staat bis er die Mexikanische und Texas Grenze bei El Paso Texas erreicht. Dieses Flusstal bietet einen lieblichen grünen Pfad durch die sonst trockenen hohen Hochebenen.

Das Rio Grande Tal war schon immer eine Strasse voll Leben in der sonst so öden Landschaft seit Jahrtausenden. Vorzeitliche Anasazi Ruinen und Petroglyph Zeichnungen sind immer noch sichtbar in vielen Teilen von New Mexico. Der Petroglyph National Park, auf Felsenspitzen, die den Rio Grande Fluss überblicken an den Aussenbezirken der Stadt Albuquerque, hat tausende von uralten Zeichnungen. Die Ruinen von uralten Dörfern und Klippenwohnungen kann man besichtigen im Bandelier National Monument in den Bergen nahe Los Alamos und im Chaco Kulturellen Nationalen Historischen Park im nordwestlichen Teil des Staates.

grösste indianische Powwow (Zusammenkommen) © Mike Leco / USATourist.com
Die Universität von New Mexico in Albuquerque unterschreibt die Gathering von Nationen, was das grösste indianische Powwow (Zusammenkommen) in Nord Amerika ist.

Uralte und moderne indianische Pueblos

Es gibt immer noch 19 bewohnte Pueblos oder Indianische Dörfer in New Mexico. Einige davon sind seit mehr als Tausend Jahre bewohnt. Einige der Dörfer sind dem Publikum zugänglich und man freut sich über den Besuch von Touristen. Andere wiederum wollen ihre Privatsphere bewahren und willkommen Gäste nur an Festtagen. Zusätzlich zu den Pueblo Stämmen gibt es Reservationen der Mescalero Apachen, Zunis und Navajos im Staat. Die Universität von New Mexico in Albuquerque unterschreibt die Gathering von Nationen, was das grösste indianische Powwow (Zusammenkommen) in Nord Amerika ist.

Spanische Eroberer benutzten das Rio Grande Tal, um dieses nicht gastfreundliche Land zu erobern vor mehr als 400 Jahren. Sie begannen ihre Invasion in El Paso del Norte, heute bekannt als El Pasos, Texas, reisten dann das Rio Grande Tal hinauf , um die Indianer dort zu unterdrücken und Kolonien zu bauen am Fluss entlang. Sie gründeten die Städte Albuquerque und Santa Fe und gründeten Missionen und viele der Pueblo Dörfer. Die spanische Koloniale Architektur von Pueblo Konstruktion ist immer noch sehr sichtbar in den meisten Pueblos in New Mexico und in vielen der Missionen, Kirchen und Gebäuden, die noch stehen.

Die alte Route 66

Die Route 25 halbiert den Staat vom Norden zum Süden. Sie kommt herein durch die nördlichen Berge nahe der Colorado Grenze, folgt dann dem Rio Grande Tal bis südlich nach El Paso, Texas. Die Route 40 schneidet durch den Staat vom Osten zum Westen von Texas nach Arizona. Sie folgt ungefähr die alte Route 66 und Zeichen dieser alten "Mutterstrasse" sind noch sichtbar parallel zur neuen Strasse. Diese zwei Hauptstrassen treffen sich und teilen sich innerhalb der Stadt Albuquerque, der grössten Stadt des Staates.

Get up to 20% off on your Car Rental

Albuquerque hat alle Annehmlichkeiten einer modernen grossen Metropole aber zeigt auch noch die reiche kulturelle Geschichte der uralten Spanischen Kolonialen Aussenposten in der Neuen Welt. Hier gibt es einen alten Innenbezirk mit uralten Adobe Gebäuden und einem Indianischen Markt. Dort gibt es mehrere Museen und ein interessantes Indianisches Kulturzentrum. Man findet auch eine ausgezeichnete Auswahl von Hotels, Restaurants und Einkaufszentren.

Santa Fe und Taos Ski Country

Santa Fe, die Hauptstadt, liegt nur 100 km nördlich von Albuquerque an der Route 25 entlang. Diese Stadt mit seiner reichen spanischen Geschichte und viel Kolonialer Adobe Architektur ist die älteste Stadt in der USA. Sie liegt am Fuss der Sangre de Christo Berge in einer Höhe von 2,300 Metern über dem Meeresspiegel. Hier kann man skilaufen auf den nageliegenden Berg-abhängen und hier gibt es viele elegante Läden, fantastische Gaststätten und Kunstgalerien.

Taos liegt nochmal 100 km weiter an der Route 25 entlang, ist eine andere spanische Kolonie am Fusse einer Bergkette. Es biete auch grossartiges skilaufen, ist aber kleiner und mehr intim als Santa Fe. Hier hat man mehr von der westlichen Cowboy Atmosphere. Taos Pueblo, eins der uralten Indianer Dörfer, das dem Publikum zugänglich ist, liegt gerade ausserhalb des Ortes.

Die Atomstadt und das Zentrum für ausserirdische Geister

Las Alamos, die einst sehr geheime atomische Stadt, liegt auf einer Tafelhöhe 48 km von Santa Fe entfernt, und ist ein internationales Forschungszentrum für Atom Energie. Es war hier, wo die erste Nuklear Bombe geschaffen wurde. Die Stadt ist schon lange Besuchern zugänglich, doch ist sie hauptsächlich eine Stelle für wissenschaftliche Forscher und weniger ein Ort für Touristen. Circa 480 km südlich folgt die Route 25 nahe der White Missile Range und der Trinity Stelle, wo die erste Atombombe detoniert wurde. Die Trinity Stelle und die White Sands Missile Range sind dem Publikum nicht zugänglich, doch das naheliegene White Sands National Monument mit seinen spektalulären weissen Gips Dünen ist offen für Touristen.

160 km östlich von White Sands liegt der Ort Roswell. der bekannt wurde, weil unzählige fliegende Untertassen und andere unbekannte fliegende Objekte dort gesichtet wurden. Jeden 4. Juli gibt es in Roswell ein "Space Alien Festival". Touristen kommen dann, um die vielen kostümierten auusserirdischen Geister und galaktischen Fahrzeuge auf diesem fremdartigen Fest zu sehen. Ungefähr 120 km südlich von Roswell ist die Stadt Carlsbad und nahe dabei ist der Carlsbad National Park mit mehr als 100 natürlichen Kalksteinhöhlen.

Ureinwohner Kunsthandwerksmarkt © Mike Leco
Albuquerque's altes Stadtzentrum hat uralte Adobe Strukturen und einen Ureinwohner Kunsthandwerksmarkt.

Der Kern des Südwestens

Wenn Sie das Wesen des Südwestens erleben wollen, dann ist der Staat New Mexico ein grossartiger Staat, den man besuchen sollte. Die Kultur und die Architektur der alten spanischen Kolonien ist noch sehr sichtbar in den meisten Dörfern und Orten von New Mexico. Rinder grasen auf der Prarie und Cowboys reiten auf den weiten Grassebenen. Uralte indianische Dörfer sind immer noch bewohnt von den verschiedenen Pueblo Stämmen. Man kann auf den noch verbliebenen Strecken der Route 66 fahren, die paralell zu der Autobahn 40 laufen. Objekte der Ureinwohner von Amerika so wie Töpfereiartikel, handgefertigter Silberschmuck und Türkis, ein Schmuckstein, der in nahegelegenen Bergen gefunden wird, kann direkt von den Künstlern selbst gekauft werden. Am Besten aber ist es, die Landschaft ist atemberaubend. Dürre Wüsten Ebenen sind von hohen Felsengipfeln unterbrochen. Hohe schneebedeckte Berge ragen über die Plateaus mit Kiefernwäldern, die sich an die Berge anschmiegen..New Mexico hat weniger Touristen als Arizona oder Kalifornien, weil es keine berühmten Weltwunder bietet, doch ist der ganze Staat mit wunderbaren Wundern gefüllt, die man besuchen sollte.

Geschrieben von: Mike Leco
Üersetzung von: Irmgard Castleberry
Foto oben Kredite: Mike Leco / USATourist.com
Fotobeschreibung: Der bezaubernde Mesa (Tafelberg) gesehen vom Acoma Pueblo. Acoma Pueblo, das man auch als Himmelsstadt kennt, liegt auf einem 115 Meter hohen Tafelberg und ist eine der ältesten Gemeinden in der United States.