Branson
Reiseziele
Reservationen

Branson, Missouri

Branson, Missouri ist in den Vereinigten Staaten eine sehr populärer Ort, der den gewöhnlichen ausländischen Touristen nicht bekannt ist. Es ist eins der Familie eingestelltes Ferienzentrum in der Mitte der USA, das sich zur "Welthauptstadt des Musiktheaters" entwickelt hat. Dutzende von Schauspielhäusern bieten Aufführungen von hauptsächlich Country Musik und traditionellen Familien orientierten Themen. Ausserdem wird eine reiche Auswahl an anderen Unterhaltungen und Touristen Attraktionen angeboten.

Branson, Missouri, dort wo das Wilde und das Rustikale geboten wird

Der blaue Morgendunst umgab meinen Zeltplatz. Hier und da knisterten Lagerfeuer, während ihr Licht seltsame Schatten auf die naheliegenden Felsen und Bäume warf. Kleine Menschengruppen waren dabei, ihr Frühstück an mit Laternen beleuchteten Picknicktischen einzunehmen. Andere schliefen noch. Die frische Morgenluft am Kampingplatz kam allmählich zum Leben mit dem Zirpen der Grillen.

River View© Ron Harmon / USATourist.com
Diejenigen, die heute in der Branson Gegend reisen, können sich einer gewissen Verzauberung, welche diese rauhe und wild rustikale Landschaft ausstrahlt, nicht entziehen Vielleicht.

Ich rollte meinen Schlafsack auf und packte meine Ausrüstung ins Auto. Die Sonnenstrahlen begannen den Morgennebel zu durchdringen. Mit einem Mal war der Kampingplatz eine Palette mit weichem Grün, sattem Rot und vibrierendem Gelb . Der Herbst war in den Ozarks eingetreten. Von meinem Kampingplatz fuhr ich über Berg und Tal bis zu der Ozark Gemeinde Branson, Missouri. Ich fuhr über eine kurvenreiche Strasse durch eine rohe, wilde Landschaft. Enge Täler mit grossen Strecken von Farben waren vom Zickzack Rythmus der benachbarten Bergkämme überragt. Kristallklare Bäche glitzerten unter einer Decke von Laubbäumen in der Morgensonne. Die frische Luft war getränkt von dem Geruch von brennenden Hickory Lagerfeuern in der Nähe.

Auf einer Seite der Strasse bemerkte ich “Old Matt’s Cabin (die Hütte des alten Matt), welche sich in der sogenannten Shepherd of the Hills Farm (Farm des Hügelhirten) befindet. Der Schriftsteller Harold Bell Wright schrieb seinen nun berühmten Roman “The Shepherd of the Hills” über dieses am Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Haus und die Familie, die dort wohnte. Im Theater dieser Farm, dem Old Mill Theater, rekonstruiert eine lokale Truppe mit zahlreichen Darstellern, von Mai bis Oktober, die Geschichte dieses Hirten auf einer grossen Freilichtbühne.

Branson ist eine Familien Version von Las Vegas

Einige Kilometer weiter als die Farm meldeten grosse auffällige Hinweisschilder andere Arten von Unterhaltung an. Darunter die Darbietungen von Andy Williams, von Boxcar Willies, von Bobby Vinton, Lawrence Welk und des viel Beifall findenden Foggy River Boys Theater. Heute bietet Branson eine Pause von unserem hektischen Arbeitsprogramm. Es ist wie eine Familien Version von Las Vegas, in den Hügeln des Südens des Staates Missouri gelegen.

Für die früheren Abenteurer wie Hernando De Soto, der im Jahre 1541 in diese Gegend kam, und für französische Trapper des 17. Jahrhunderts, war dies eine erschreckende und bergische Gegend, welche viel Widerstandskraft und Arbeit verlangte. Der Ursprung des Namen” Ozarks” wurde stark umstritten. Jedoch erwähnen französische Dokumente, welche in St, Louis, Missouri , aufbewahrt werden, Expeditionen von Fellhändlern “Aux Arcs” oder in das Territorium des Indianerstammes der Arkansas. Die französischen Siedler benutzten nur die erste Silbe der langen Namen der Indianerstämme.

Branson ist eine freundliche und zwanglose Gemeinde

Blacksmith © Ron Harmon / USATourist.com
Die Hauptattraktionen sind Silver Dollar City, ein umfangreicher Themenpark, der es erlaubt, in die frühere Zeit zurückzugehen.

Die freundliche Zwanglosigkeit von Branson hat aus dieser kleinen Gemeinde einen schwungvollen Ort gemacht. Die Einwohner waren mit ihren Einkäufen beschäftigt. Die Touristen bummelten durch die Strassen auf der Suche nach besonderen Andenken für jemanden zu Hause. Ich hatte geplant, alle meine Mahlzeiten in Gaststätten zu essen, darum war der erste Punkt auf meiner Tagesordnung ein Gasthaus zu finden, wo ich frühstücken konnte. Es gab jede Art von Cafes und Restaurants in Branson. Die Auswahl ist wirklich erstaunlich.

In der freundlichen Atmosphäre des Gasthauses, das ich fürs Frühstück gewählt hatte, genoss ich eine Smorgasbord Mahlzeit mit Rührei, Brötchen, Bratensosse, Schinken, Würstchen, und Gebäck mit Kaffee. Der Speisesaal war voll und die Servierin bot mit einen Platz an einem Tisch an, welcher schon mit einem Mann mit leicht ergrautem Haar und dunklen Augen besetzt war. Dieser stellte sich als Earl Lynd vor. “Es gibt hier viel zu sehen, “ lächelte er.” Die Hauptattraktionen sind Silver Dollar City, ein umfangreicher Themenpark, der es erlaubt, in die frühere Zeit zurückzugehen und auch die Schule der Ozarks.” Indem er seinen schwarzen Kaffee trank, beschrieb Earl so manche Sehenswürdigkeit und gab mir einen kleinen Unterricht über die Geschichte der Gegend. “Es gibt viele Rentner , die nun hier wohnen und aus jeder Ecke der USA kommen. Einige kommen von so weit her wie New York oder Oregon.” Nachsinnend sagte er” Die Ozarks scheinen für jede Art von Menschen ein beliebter Ort zu sein.”

Save 20% on your reservation at Travelodge

Die Kewpie Puppe wurde in Branson kreiert

Rose O’Neill, eine der ersten Verfechterinnen der Frauenrechte, war Schriftstellerin, Zeichnerin, Artistin, Weltreisende und die Schöpferin der berühmten Kewpie Puppe. Sie war viel in der Welt herumgereist, doch kam immer in ihr Haus in der Nähe von Branson und zum Stück Erde, welches ihre Familie “Bonniebrook” nannte, zurück. Ich erfuhr, dass Kewpie wahrscheinlich das beliebteste Spielzeug war, da je geschaffen wurde. Es gibt zahlreiche verschiedene Ausführungen dieser Puppe und Kewpie ist auf Tellern, in Zeitschriften, in Magazinen, in Malbüchern, auf Textilien, als Speiseeis und Bonbons, als Türklopfer und in vielen anderen Formen dargestellt. Frau O’Neill hat vier Romane geschrieben, einen Gedichtband und mehrere Kinderbücher, die sie selbst illustriert hat.

Rose war im Jahr 1896 in die Ozarks gekommen und “Bonniebrook” war ihr Zufluchtsort. 1909 erfand sie Kewpie als Zeichnung und im Jahre 1913 mit der Hilfe eines jungen Künstlers aus New York , entwickelte sie die Kewpie Puppen. Diese kleine Puppe verschaffte Rose O’Neill Weltberühmtheit. Liebhaber kommen aus der ganzen Welt, sogar aus Japan. 1967 wurde eine Woche der Rose O’Neill gewidmet. Man bedachte die Lebenslust der Künstlerin und kombinierte Kewpie und fiesta und nannte das Fest “Kewpiesta”.

Die Hügel der Ozarks sind voll alter Legenden

Die Hügel der Ozarks haben viele Geschichten um Wunder, Aberglaube und Geheimnis inspiriert. Eine dieser Geschichten ist die der “Liga der Gerechtigkeit und Ordnung”, welche den Beinamen Baldknobbers entwickelte.

Ozark Man © Ron Harmon / USATourist.com
Die Hügel der Ozarks haben viele Geschichten um Wunder, Aberglaube und Geheimnis inspiriert.

Zu einem gewissen Zeitpunkt nach dem Sezessionskrieg waren die Berggemeinden der Ozarks in einem Zustand der Verwirrung. Eine Gruppe von Banditen gebrauchten Gewalt, um die Kontrolle einiger dieser Bezirke zu gewinnen. Diese Gesetzesverletzer sind unbestraft davon gekommen , da sie die verschiedenen Regierungen komplett beherrschten. Eine Gruppe von 26 Bürgern hat sich endlich zusammengefunden, um die Ozark Berge von diesen bösartigen Feinden zu befreien. Dunkel bekleidet mit schwarzen Hüten tragend, banden sie sich falsche weisse Bärte und Viehörner an, um einen noch erschreckendern Anblick zu bieten. Die Gruppe nannte sich Baldknobbers, nach dem Hügel, auf welchem sie ihre erste Versammlung hielten. Diese Selbstwehrgruppe beschloss, die Ozarks von den Kriminellen zu befreien. Einige ihrer Taktiken waren sehr brutal und bald wurde der Name Baldknobber mit jedem unerbittlichen Unternehmen in den Ozarks in Verbindung gesetzt. Heute erinnert ihr Name an eine Gruppe von mutigen Nachbarn, die ihre Einheit im Kampf gegen Banditen demonstrierten.

Die aussergewöhnlichste Hochschule der Vereinigten Staaten

Auf dem Campus der als aussergewöhnlichste bekannte Hochschule der Vereinigten Staaten - der School of the Ozarks (die Schule der Ozarks), habe ich an einem von einer jungen Studentin geführten Rundgang teilgenommen. Während die junge Führerin die verschiedenen Gebäude des Campus zeigte, erklärte sie die Geschichte der Schule. Sie sagte, dass die Schule, die 1906 gegründet worden war, anfangs dazu bestimmt war, intellektuellen begabten, aber mittellosen Schülern eine Ausbildung zu verschaffen. Meine Führerin sprach von dem ausführlichen Programm der Kunst und volkstümlichen Traditionen, welche von der Schule gefördert wird und von den verschiedenen Verkaufsstellen, welche die Schule zum Ausstellen der dort ausgeführten Arbeiten zur Verfügung stellte.

Die wichtigste Attraktion des Campus ist das Ralph Foster Museum. Es ist der Geschichte der Ozark Gegend gewidmet und enthält mehr als 750 000 Objekte, welche die Geschichte, die Antiquitäten, die Archäologie, die Naturgeschichte und die Eroberung desWestens betreffen. Das Museum ist das ganze Jahr über geöffnet. Diejenigen, die heute in der Branson Gegend reisen, können sich einer gewissen Verzauberung, welche diese rauhe und wild rustikale Landschaft ausstrahlt, nicht entziehen Vielleicht sind es die vielen Gelegenheiten zum angeln in den zahlreichen Seen oder die rauhe landschaftliche Schönheit, die einen auf Schritt und Tritt begleitet oder es ist die Freundlichkeit der Einheimischen, die ein gewisses Etwas in einem hervorruft. Was es auch sein mag, es ist da und man vergisst es nicht.

Geschrieben von: Ronald Harmon
Üersetzung von: Irmgard Castleberry
Foto oben Kredite: © Branson Lakes Area Chamber of Commerce
Fotobeschreibung: Branson ist eine Familien Version von Las Vegas