Amerikanische Ureinwohner
US Kultur
Reservationen

Die Kultur der amerikanischen Ureinwohner

Viele Besucher zu der USA sind interessiert an unserer Ureinwohner Bevölkerung. Sie fragen, wie sie eine Reservation besuchen, Ureinwohner sehen und etwas von ihrer Kultur lernen können. Leider haben viele Besucher aus fremden Ländern falsche Vortstellungen von den Ureinw ohnern. Wir wollen versuchen, dies ein bisschen aufzuklären.

Als die europäischen Kolonisten auf dem amerikanischen Kontinent ankamen, lebten fast 12 Millionen Ureinwohner innerhalb der Grenzen der heutigen United States. Sie waren geteilt in mehr als 1,000 verschiedene Stämme und Familiengruppen. Viele der ursprünglichen Einwohner starben von den europäischen Krankheiten, die von den Kolonisten mitgebracht wurden. Die Einwohner, die das überlebten, wurden dauernd von einem Ort bis zum anderen verstossen, weil die eindringenden Kolonisten dauernd mehr und mehr Land der Indianer brauchten für Agrikultur, Viehzucht und für Mineral Erschliessung. Endlich beschloss die US Regierung, einige Landflächen, die man als Indianische Reservationen kennt, den einzelnen Stämmen zur Verfügung zu stellen. Das meiste dieser Landflächen war unfruchtbar und hatten keine natürlichen Wertschätze. Heute gibt es mindestens eine oder mehr Indianischen Reservationen in jedem Staat.

Eine Indianische Reservation besuchen

Sie können jede der Indianischen Reservationen besuchen, doch gibt es dort wenig zu sehen. Die meisten indianischen Familien leben in Häusern, die nicht anders aussehen als andere Heime in der USA. In den reicheren Reservationen leben die Einwohner in schönen modernen Häusern oder auf grossen Bauernhöfen. In den ärmeren Reservationen leben die Einwohner in kleineren alten Häusern oder Wohnmobilen. Sehr wenige Ureinwohner leben in den traditionellen Behausung ihrer Ahnen. Die Indianischen Pueblos in New Mexico und Arizona sind die raren Ausnahmen, wo einige der Einwohner immer noch in den uralten Adobe Kommunalen Gebäuden ihrer Vorfahren leben.

Maistanz © Jack Ratsons - Santa Fe CVB
Indianische Ureinwohner in Santa Fe, New Mexico tanzen den "Maistanz", ein ritualer Tanz, der Regen bringen soll.

Die meisten Indianischen Familen geniessen ihre Privatsphere, so wie Sie es in Ihrem eigenen Heim tun. Sie haben es nicht gerne, wenn Touristen in Bussen hereinkommen, um sie anzugucken und zu fotografieren. In einigen Reservationen gibt es Schilder, die verkünden, dass sich alle fremden Besucher im Büro des Stammes anmelden müssen und dass es nicht erlaubt ist zu fotografieren. Einige Stämme haben Besucherzentren, Museen , Geschäfte und Kasinos auf ihren Reservationen gebaut und als Tourist ist man eingeladen, diese Orte zu besuchen.

Die Reservationen sind souveräne Nationen

Die indianischen Reservationen sind eigentlich souveräne Nationen innerhalb der United States of Amerika. Sie regieren sich selbst, haben ihre eigene Polizei und ihre eigene Form von Gesetzen. Wenn man eine Reservation besucht, steht man unter den Gesetzen des indianischen Stammes. Einige indianischen Stämme haben Vorteile von diesem politischen Status und erlauben Spielen in ihrer Reservation während die Staaten um sie herum es verbieten. Indianische Kasinos ziehen viele Touristen aus den nachbarlichen Staaten an, wo man nicht spielen darf. Auf einigen Reservationen verkauft man Zigaretten, Alkohol oder Benzin zu reduzierten Preisen, weil die keine Staatssteuern bezahlen brauchen.

Die indianische Reservation ist das spirituale und kulturelle Zentrum für alle Mitglieder des Stammes einschliesslich der Mitglieder, die weit weg davon leben. Die original Sprache, die kulturellen Traditionen und die religiösen Zeremonien sind typischerweise von den Stamm Mitgliedern, die auf der Reservation leben gepflegt. Leider werden Sie keine Chance haben, die indianische Kultur kennen zu lernen, wenn Sie ein Kasino besuchen oder billige Zigaretten im Reservation Laden kaufen. Die meisten der authentischen religiösen Zeremonien und kulturellen Ereignisse sind dem Publikum zugänglich.

Erleben Sie die Kultur der Ureinwohner

Eine Art, die authentische Kultur der Ureinwohner zu erleben ist es, eines der indianischen Kulturzentren oder Indianischen Museen zu besuchen. Das Pueblo Kulturzentrum in Albuquerque, New Mexico ist ein ausgezeichnetes Beispiel. Hier gibt es ein Indianisches Museum, einen Markt mit handgefertigten Dingen, Imbiss Tischen, einen Buchladen und Programme, die einem Native Indianische Tänze, Musik Aufführungen und Geschichten erzählen bieten.

Ein Indianischer Amerikanischer Tänzer © USATourist.com
Ein Indianischer Amerikanischer Tänzer in zeremonieller Ausstattung gibt eine Vorstellung bei einem Powwow in Santa Fe, New Mexico.

Eine andere Art, ganz hautnah die Kultur der Ureinwohner zu erleben, ist es ein indianisches Dorf zu besuchen, wenn ein besonderes Fest stattfindet. Es war mir möglich, das San Felipe Pueblo nördlich von Albuquerque am Festtag von San Felipe zu besuchen. Mindestens zwei bis dreihundert Ureinwohner einschliesslich Frauen und Kinder, alle in ihren traditionellen Tanzkostümen gekleidet, stampften zu dem klangvollen Ton der Trommeln und der exotischen Melodien des Chores um den Marktplatz herum. Dies ging für etwa eine Stunde und nach einer kurzen Pause wurden sie von einer anderen grossen Gruppe von Tänzern abgelöst. Dies war keine Tanzvorführung für die Touristen. Es war eine seltsame Mischung von katholischem Christentum und eine uralte Zeremonie, um die Maiskolben zu ehren. Diese Tänze gingen vom Sonnenaufgang vis zum Sonnenuntergang während Tausende von Besuchern zwischen den farbigen Tänzern herumgingen und die Imbisse von den Verkäufern probierten oder Schmuck und handgefertigte Geschenke kauften.

Indianische Powwows

Es ist am einfachsten, authentische Kultur der Ureinwohner zu erleben, wenn man ein Powwow mitmacht. Indianische Powwows sind soziale Zusammenkünfte, die typischerweise Indianer von verschiedenen Stämmen zusammenbringt. Dann gibt es Tanzwettbewerbe, Trommel Wettbewerbe, tanzen innerhalb der Stämme, Geschichten erzählen und eine Menge von sozialem Zusammensein. Powwows finden an Wochenenden statt und in mehreren Orten innerhalb der USA in den meisten Monaten im Jahr. Normalerweise sind sie dem Publikum zugänglich.

Das grösste Powwow in Nordamerika ist die "Zusammenkunft der Nationen". Es findet statt jeden April in der Sportsarena der Universität von New Mexiko in Albuquerque. Dieses Ereignis zieht an mehr als zweitausend Ureinwohner Tänzer, hunderte von Trommlern, Zehntausend von indianischen Zuschauern und mehrere Tausend von Nicht-Indianischen Gästen. Es gibt hier auch einen grossen Indianischen Markt und viele Imbiss Stände. Man bezahlt einen geringen Eintritt. Ich war bei diesem spektakulärem Ereignis im Jahre 2005.

Eintritt der Adler Standarte

Ein Powwow beginnt immer mit dem grossen Eintritt der Adler Feder Standarte. Alle Zuschauer nehmen ihre Hüte ab und stehen auf als ein Zeichen von Respekt. Die Standarte wird gefolgt von den Stamm Häuptlingen und geehrten Dorfältesten, darnach von einer Prozession der Tänzer. Bei der Gathering der Nationen dauerte diese Prozedure dreissig Minuten bis die ganze Arena gefüllt war mit Tausenden von indianischen Tänzern in ihren farbigen und kunstvoll gearbeiteten Tanzkostümen.

Shawl Dancer © USATourist.com
Indianische Ureinwohner Frauen nehmen teil am Ladies eleganten Kopftuchtanz. Die Frauen tragen die Tücher über ihren Schultern und tanzen, indem sie mit der Musik springen und sich herumdrehen.

Trommeln wurden um die Arena herum aufgestellt mit je acht oder zehn Musikanten , die darum herum sassen. Während des Powwows wechselten sich die Trommler ab und trommelten für die verschiedenen Tänze. Jede Gruppe versuchte die Beste zu sein.

Es gibt viele Arten von Tänzen mit verschiedenen Varianten die anders sind für jeden Stamm. Bei der Gathering of the Nations und bei den meisten grösseren Powwows ist der Wettbewerb nur mit den beliebtesten Stammtänzen, die jeder kennt. Die Tänze der Männer, der Frauen und der Kinder sind eingeteilt in Kategorien von Alter, wo Preise in allen Stufungen ausgeteilt werden.

Arten von indianischen Tänzen

Die Tänze der Frauen schliessen ein den Jingletanz, in dem jede Tänzerin ein Kleid trägt mit sieben Reihen von Metalglocken. Die Frauen tanzen in einem lebhaften Rythmus, der die Glocken ständig bewegt. Der Kopftuchtanz ist ein Tanz, wo die Frauen über ihrem Kleid Tücher mit kunstvoll perlengestickten und bemalten Dekorationen schwingen wie Vögel.

Männer tanzen in hochanimierten und stilizierten Arten von Kriegstänzen sowie der Tanz der Gräser und der Fantasie Tanz. Deren Tanzkostüme sind besonders fantasievoll. Kostüme für den Fantasietanz sind mit Perlen bestickt und mit Federn oder Fell dekoriert und sie haben zwei grosse Federnkränze im Rücken. Jedes Kostüm ist sehr individuell mit Stamm und persönlichen Elementen.

Im Zusatz zu den Tanzwettbewerben schliesst ein Powwow typischerweise ein oder zwei Vorführungstänze oder Gemeinschaftstänze, wo jeder mitmachen kann. Der Kiowa Kürbis Tanz wurde bei der Gathering der Nationen vorgeführt. Es ist eine Zeremonie, die die Krieger und die geehrten ältesten der Stämme ehrt.

Gourd Dance © USATourist.com
Während eines Kürbistanzes trommelt ein Trommler, umringt von Stammesältesten, einen langsamen rhytmischen Takt und Krieger kommen langsam dazu an den Rändern des Kreises.

Der Kiowa Kürbis Tanz

Am Anfang der Kürbistanz Zeremonie wurde eine Trommel in die Mitte der Arena gestellt und eine Gruppe von geehrten ältesten setzten sich darum herum. Die Trommler fingen an, in einem ruhigen rhythmischen Takt zu trommeln und die Krieger wurden sichtbar um den Rand der Arena. Die meisten trugen Teile ihrer alten Kriegsuniform. Da sah man Uniformen vom zweiten Weltkrieg ,Korean Kriegsjacken, Vietnam Orden und Desert Storm Patches. Zusätzlich trugen sie Stamm Regalia, Federn oder Tierhäute und persönliche Andenken. Jeder trug ein blau und rotes Tuch über ihre Schultern und trug eine Rassel aus einem Kürbis gefertigt. Für die Kiowas bedeutet das Rot ihre Kriege gegen die Spanier und das Blaue die Kriege gegen die amerikanische Kavallerie. Als der Tanz weiterging, wandten sich die Krieger langsam der Mitte und der Trommel zu und andere geehrte Stammesälteste kamen dazu. Frauen und Kinder, mit Tüchern über ihren Schultern, nahmen auch daran teil und Zuschauer wurden auch eingeladen, mitzutanzen. Der Tanz dauerte mindestens eine Stunde und endete damit, dass die ganze Arena mit den vielen Tänzern gefüllt war.

Eine Sache ist sehr klar bei diesen Powwows, sie sind wirklich eine Gemeinschaft Funktion. Die Stammältesten werden immer in hohen Ehren gehalten, so wie die Krieger. Die Kinder werden geschätzt. Familie, die Stämme und Freundschaft sind gepriesen. Die Zeremonien werden mit Hochachtung veranstaltet, sind aber auch mit einer Prise Humor gewürzt. Jeder wird willkommen geheissen im Geist von Frieden und Freundschaft. Wenn Sie ein wenig von der Kultur der Ureinwohner kennen lernen wollen, dann besuchen Sie ein Powwow. Man kann die Orte und Daten der Powwows finden, indem man im Netz "Powwow" sucht. Es gibt viele Links zu Powwow Listen, doch keine davon ist komplett.

Geschrieben von: Mike Leco
Üersetzung von: Irmgard Castleberry
Foto oben Kredite: © USATourist.com
Fotobeschreibung: Indianische Ureinwohner geben eine Vorstellung während eines Powwow in Santa Fe, New Mexico.